Ricardo Hellemann | Burgberg 25 | 9468 Sax | Tel.: +41 79 221 67 11
Der Mensch im Mittelpunkt…
Dipl. Psychophysiognom CHA

Entspannungsmusik

Entspannungsmusik wird als Musik bezeichnet, die sanft und gleichmäßig dahinfließt. Ihr Tempo ist langsamer als der normale Herzschlag (70 Schläge in der Minute) arrangiert. Sie wirkt beruhigend, lässt die Skelettmuskelspannung absinken und fördert die Bereitschaft einzuschlafen. Es ist homophone, konsonante Musik, häufig in Moll mit Legato geführter Melodiebildung, kleinem Tonumfang, melodischem Rhythmus und lyrischem Charakter; sie ruft eine „parasympathische Tonuslage“ hervor, die mit fallendem Blutdruck und Hautwiderstand, geringerer Atem- und Herzschlagfrequenz, abfallendem Muskeltonus, angeregter Drüsen- und Verdauungstätigkeit und Verengung der Pupillen einher geht. Häufig sind ihr auch Naturgeräusche unterlegt. Solche Musik wird auch als „trophotrop“ bezeichnet (vgl. Decker-­Voigt 1991, 73, Evers 1991).

Das Liegemonochord

Das Behandlungsmonochord von Marz hat einen halbrunden Resonanzkörper, und ähnelt der Form nach einer grossen, zum Hineinlegen einladenden Wiege. Durch den bauchigen Körper und einer speziellen Besaitung mit umsponnenen Saiten entsteht eine langanhaltende, körperlich wahrnehmbare Schwingung mit einem ausgeprägten Obertonspektrum mit warmem Klangcharakter. Die Saitenschwingungen übertragen sich über zwei Stege auf den Resonanzkörper und somit auch auf den Körper der auf dem Monochord liegenden Person, die so eine Einheit mit dem Instrument bildet. nach Marz Joachim „Körperresonanz, 2017

Körperresonanz

Entspannung auf dem Liegemonochord

Auf dem Liegemonochord bietet sich der Person die Möglichkeit der Entspannung. Durch Assoziation werden Prozesse in Gang gesetzt, die uns ermöglichen, uns im Inneren zu sammeln und den Geist zur Ruhe zu bringen. Die musiktherapeutische Entspannung ermöglicht den Zugang zu Imaginationen und ihre Bearbeitung zur eventuelle Konfliktlösung. In der Regel trägt eine Behandlung auf dem Liegemonochord dazu bei, dass die auf dem Monochord liegende Person sich nach der Behandlung ruhiger, entspannter, stärker, glücklicher oder einfach besser fühlt.